Was man Geräusche eines Netzteils tun kann

Allgemeines

Bei einem Netzteil handelt es sich um eine Komponente, die ausnahmslos in jedem PC anzutreffen ist. Und auch um eine, die fast immer mehr oder weniger Krach von sich gibt, zumindest, wenn in eurem PC nicht gerade ein passives oder semi-passives Netzteil zum Einsatz kommt. Für den Mehrpreis erhält man dann aber auch ein Gerät, welches — anders als seine Brüder, die die Abwärme mit einem oder zwei Lüftern nach draußen befördern — zumindest häufig (bei semi-passiven) oder immer (bei passiven) ihren Dienst verrichten. Leider sind Netzteile aber auch eine Stelle, in der man — in einem existierenden PC — weder durch Dämmung noch durch Lüfterregelung nachträglich noch viel verändern kann. D.h. hier muss man bereits beim Kauf auf die Auswahl des richtigen Netzteils achten.

Die Ursache

Die Hauptgeräuschquelle bei PC Netzteilen ist hier der dort meist verbaute Lüfter. Was die Lüftergeräusche angeht, so habe ich in einem eigenen Abschnitt das Thema Lüfter ja bereits separat beleuchtet. Dabei ist die Abwärme, die ein Netzteillüfter hauptsächlich zu beseitigen hat, die, die das Netzteil selbst produziert. Und diese Abwärme ist die bei der Spannungswandlung entstehende Verlustleistung. D.h. aber auch: je effizienter das Netzteil arbeitet, desto weniger Wärme entsteht und desto langsamer (lies: leiser) muss ein Netzteillüfter drehen. Das geht sogar so weit, dass manche Netzteile ihre(n) Lüfter bei geringer Belastung komplett anhalten und so nahezu geräuschlos ihren Dienst verrichten können. Wenn diese aber doch drehen, dann gilt auch hier: je kleiner der Lüfter ist und je schneller er sich dreht, umso lauter wird es auch. Und leider sind zwar sowohl Gehäuse- als auch CPU/Grafikkartenlüfter meist per Software steuerbar; bei Netzteilen ist das eher selten der Fall.

Die Abhilfe

Das bedeutet für uns aber auch: bei Netzteilen sind die Eingriffsmöglichkeiten leider sehr begrenzt, wenn es sich um ein existierendes System handelt. Wenn eine Lüfterregelung vorgesehen ist — was eher selten der Fall ist — , dann kann man mit einer geeigneten Lüfterkurve den Geräuschpegel ggf. etwas absenken. Argus Monitor unterstützt z.B. die Regelung der Lüfter der aktuellen Corsair AX Netzteile. Wenn aber das Netzteil wirklich die lauteste Geräuschquelle im PC ist, dann hilft meist nur ein Austausch durch ein neues, leiseres Modell. Pauschal lässt sich hier nur der Hinweis geben, dass — gleiche Leistungskategorie vorausgesetzt — die Netzteile leiser sind, die eine höhere Effizienz aufweisen, weil dort weniger Abwärme entsteht, die ein Lüfter abzutransportieren hat. Aber unabhängig davon ist bei einem Netzteilkauf dringend anzuraten, neben Gesamtleistung und Kabelmanagement auch mit dem Thema Geräuschemission mit in die Kaufentscheidung einfließen zu lassen.

Veröffentlicht am: 16.06.2021

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemeines — warum ist mein PC laut?
  2. Woher kommt denn nun der Krach in meinem PC?
    1. Festplatten
    2. Grafikkarten
    3. Lüfter (z.B. CPU-Lüfter und Gehäuselüfter)
    4. Wasserkühlungen
    5. Netzteil
    6. Spannungswandler — Spulenfiepen
  3. Geräuschreduktion durch gedämmte Gehäuse
  4. Verlagerung des PCs an einen anderen Ort
Author: Udo Rietschel

Autor: Udo Rietschel

Udo ist einer der beiden Gründer der Argotronic UG (haftungsbeschränkt). Er schreibt Software, seit er seinen ersten Computer in die Hände bekam (einen ZX Spectrum 48k im Jahr 1988, als er noch in der DDR lebte; ein Land, das heute nicht mehr existiert - genau wie sein ZX Spectrum).
Als Software-Ingenieur entwickelt er Software für autonome Fahrzeuge, sowie Argus Monitor, die — seiner (voreingenommenen) Meinung nach — derzeit beste Software zur Lüftersteurung unter Windows.