Grafikkartengeräusche reduzieren

Allgemeines

Eine Grafikkarte heute zwar nicht mehr in jedem PC zu finden, da sich für den weniger anspruchsvollen Nutzer auch CPUs mit integrierter Grafikeinheit finden lassen (sogenannte APUs — eigentlich eine Marketingbezeichnung von AMD, bei Intel heißt das CPU mit integrierter HD Grafik), aber sobald die Ansprüche an die Grafikleistung höher sind, dann führt an einer dedizierten Grafikkarte kein Weg vorbei. Bei diesen gibt es wiederum zwei verschiedene Lärmquellen, wobei ich einer davon einen eigenen Abschnitt gewidmet habe und mich in diesem hier nur der anderen, aber für viele Nutzer relevanteren zuwenden werde.

Die Ursache

Bei Grafikkarten gibt es wie erwähnt potentiell zwei Quellen nerviger Geräusche, wobei eine davon zum Glück nur einen kleinen Teil der Grafikkarten betrifft. Dabei handelt es sich um das in den Spulen der Spannungswandler entstehende Spulenfiepen. Das andere ist das etwas offensichtlichere Problem und dieses betrifft dann auch fast jede moderne Grafikkarte: das durch den/die Grafikkartenlüfter verursachte Lüftergeräusch. Und da bis auf wenige Ausnahmen keine Grafikkarte ohne mindestens einen, häufger jedoch zwei oder drei dieser Lüfter auskommt, ist diese Geräuschquelle auch in nahezu jedem PC zu finden.

Die Lösung

In diesem Abschnitt beschränke ich mich auf die Eingriffsmöglichkeiten in Bezug auf die Grafikkartenlüfter, denn für das Thema Spannungswandler/Spulenfiepen gibt es einen eigenen Abschnitt, in der ich die etwas komplexeren Ursachen und die Möglichkeiten der Reduktion dieses Problems separat beschreibe. Widmen wir uns hier also dem Lüftergeräusch und da gilt bei den Grafikkartenlüftern auch das, was zu den Geäuselüftern ebenfalls gerade gesagt wurde: je kleiner und je schneller die Lüfter sind, desto lauter. Nun hat man auf die Art und Größe der auf eine Grafikkarte verbauten Lüfter ja keinen Einfluss, d.h. in diese Beziehung muss man vor dem Kauf die Wahl treffen und dann zumindest mit der verbauten Hardware leben. Auch gibt es bei Grafikkarten verschiedene Kühlkonzepte, wobei manche die Luft im Gehäuse über einen Radiallüfter ansaugen und dann durch die Kühllamellen nach hinten über das Slotblech aus dem Gehäuse befördern. Dies ist fast immer die lautere Option. Eine andere Variante ist die, über Axiallüfter die Luft im Gehäuse anzusaugen und dann die warme Abluft ebenfalls wieder ins Gehäuse zu entlassen, wobei deren 'Entsorgung' nach draußen dann den Gehäuselüftern überlassen wird. Dies hat den Nachteil, dass es im Gehäuse dadurch nochmals wärmer wird, worunter auch die Kühlung der anderen Komponenten leidert. Akustisch bietet diese Variante aber den Vorteil, dass man über die im Vergleich zu den Grafikkartenlüfter sehr viel größeren Gehäuselüfter die Abwärme auch deutlich leiser in die Umgebung leiten kann. Aber auch hier hat man — von der Wahl des Modells beim Kauf abgesehen — leider nachträglich keine Eingriffsmöglichkeit, um das Geräusch eines bestehenden Systems zu optimieren.

Wenn man einen exisitierenden PC ohne Hardwareänderung also leiser bekommen will, dann ist die einzige Stellschraube an eine Grafikkarte die individuelle Regelung der Lüfterdrehzahl. Die gute Nachricht ist hier, dass viele moderne Grafikkarten im Desktopbetrieb ihre Lüfter meist vollständig abschalten und daher in den meisten Fällen geräuschlos ihren Dienst verrichten. Davon abgesehen sind die im BIOS hinterlegten Lüfterprofile bereits meist so gut, dass es selten notwendig ist, dort manuell einzugreifen und sebst via Software eine eigene Lüfterkennlinie zu hinterlegen. Falls man sich dennoch dafür entscheidet, dann bieten Programm wie Argus Monitor alle Möglichkeiten, die Lüftergeschwindigkeiten der Grafikkartenlüfter den eingenen Wünschen anzupassen.

Veröffentlicht am: 16.06.2021

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemeines — warum ist mein PC laut?
  2. Woher kommt denn nun der Krach in meinem PC?
    1. Festplatten
    2. Grafikkarten
    3. Lüfter (z.B. CPU-Lüfter und Gehäuselüfter)
    4. Wasserkühlungen
    5. Netzteil
    6. Spannungswandler — Spulenfiepen
  3. Geräuschreduktion durch gedämmte Gehäuse
  4. Verlagerung des PCs an einen anderen Ort
Author: Udo Rietschel

Autor: Udo Rietschel

Udo ist einer der beiden Gründer der Argotronic UG (haftungsbeschränkt). Er schreibt Software, seit er seinen ersten Computer in die Hände bekam (einen ZX Spectrum 48k im Jahr 1988, als er noch in der DDR lebte; ein Land, das heute nicht mehr existiert - genau wie sein ZX Spectrum).
Als Software-Ingenieur entwickelt er Software für autonome Fahrzeuge, sowie Argus Monitor, die — seiner (voreingenommenen) Meinung nach — derzeit beste Software zur Lüftersteurung unter Windows.